HOME

AUSSTELLER

WORKSHOPS

ANFAHRT

IMPRESSUM

ARCHIV

Die Workshops

INFOS FÜR WORKSHOP-ANBIETER

Jetzt anmelden ...

Workshop-Raster

Excel-Datei zum Download

Meet Kieran Foley

Kieran Foley entwirft vorwiegend Tücher und Schals auf der Basis von Lace und mehrfarbigen Mustern im Fair Isle-Stil. Für diejenigen unter euch, die sich nicht entscheiden können, kombiniert er beides auch. Die Palette der Modelle reicht von schlicht bis filigran, relativ einfach bis anspruchsvoll. In Kombination mit farbenfrohen Garnen, teilweise mit Farbverläufen, werden sie richtige Hingucker. Wer stöbern möchte, findet bei Ravelry und auf der Homepage Fotos und Anleitungen.

 

Kursleitung: Kieran Foley

www.kieranfoley.com

Teilnahmegebühr: 55,– € p. P., max. 20 Personen

Samstag und Sonntag vormittag jeweils um 11 Uhr, ca. 2,5 Stunden

 

 

Das Blaue Wunder – Färben mit Indigo

Keine Angst mehr vor dem Blau-Färben: In 2 Stunden lernen wir sowohl ausführlich die Theorie der Indigo-Färbung ebenso wie die praktische Durchführung einer Chemie-Küpie, die ohne viel Aufwand auch zuhause möglich ist. Wir werden gemeinsam die Küpie von Grund auf ansetzen, eine Vielzahl an Einzelfärbungen ebenso wie Überfärbungen machen. Am Ende kann jede Teilnehmerin (sofern gewünscht) die selbst gefärbte Wolle mitnehmen.

Mitzubringende Materialien: Gummihandschuhe, Küchenschürze, Schreibzeug. Materialkosten fallen nur für die Wollstränge an, die mitgenommen werden. Im Kurs können auch Färbe-Kits zum Blaumachen erworben werden.

 

Kursleitung: Margit Hofmann

www.altekuenste.eu

Teilnahmegebühr: 35,– € p. P., max. 12 Personen

Sonntag, 10.00 Uhr, ca. 2 Stunden

 

 

Färben mit Natur- und Pflanzenfarben:

Zurück zu den bunten Anfängen der Färberei

In 3 Stunden lernen wir den kompletten Ablauf des Färbens mit Pflanzen- und Naturfarben kennen: Vom Beizen über das eigentliche Färben bis hin zum Entwickeln und auch Mehrfachfärbungen. Neben ausführlicher Theorie werden 2 Färbeflotten angesetzt, in der wir gemeinsam Wolle färben. Am Ende kann jede Teilnehmerin (sofern gewünscht) 1 – 2 Stränge selbstgefärbte Wolle mitnehmen.

Mitzubringende Materialien: Gummihandschuhe, Küchenschürze, Schreibzeug. Wer Färbeflotte mitnehmen möchte, bringt bitte hitzebeständige (!) Flaschen oder Kanister mit. Materialkosten fallen nur für die gefärbten Stücke an, die mitgenommen werden. Außerdem können im Kurs Färbe-Kits erworben werden.

 

Kursleitung: Margit Hofmann

www.altekuenste.eu

Teilnahmegebühr: 35,– € p. P., max. 12 Personen

Samstag, 14.00 Uhr, ca. 3 Stunden

 

 

Mittelalterlich Spinnen mit Handspindel und Rocken

Im Gegensatz zum heute üblichen Spinnen mit der Handspindel wurde im Mittelalter eine andere Technik verwendet: das Spinnen mit dem Rocken als zusätzlichem Hilfsmittel. Diese Technik besticht nicht nur durch ihre Eleganz, es ist auch eine verblüffend schnelle Spinntechnik. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Eine wunderbare Gelegenheit, historisch korrektes Handspinnen kennenzulernen.

 

Kursleitung: Katrin Kania

www.pallia.net

Teilnahmegebühr: 35,– € p. P., max. 8 Personen

Samstag, 11.00 Uhr, ca. 1,5 Stunden

 

 

Spinnen zum Weben

Eigene Webstücke aus handgesponnenen Garnen herzustellen, hat etwas ganz besonders Bezauberndes und Befriedigendes. Und die Möglichkeit Garne zum Weben selbst herzustellen, gibt einem ein sehr breites Feld an Möglichkeiten der Gestaltung. In diesem Kurs geht es ganz speziell darum Garne zum Weben zu spinnen. Wir werden zusammen erarbeiten, welche Voraussetzungen diese Webgarne erfüllen sollten. Wie wie diese Voraussetzungen in der Handspinnerei erfüllen können. Welche Fasern zum Weben geeignet sind. Welche Unterschiede es zwischen Kett- und Schußgarn gibt. Welchen Einfluss die Spinnrichtung auf das Gewebe hat. Wie wir schneller größere Mengen an Garn produzieren können. Wie wir Garne für bestimmte Webprojekte planen können. Dieser Kurs richtet sich an webende SpinnerInnen, die schon etwas mehr Erfahrung mit Spindel und/oder Spinnrad haben und in der Lage sind, ein gleichmäßiges Garn zu Spinnen.  Bitte bring ein Spinnrad und zwei leere Spulen und/oder mehrere Handspindeln mit (gerne schwere und leichtere). Sehr gerne kannst du auch eigene Fasern (gekämmt oder kardiert) mit zum Kurs bringen. Es stehen aber auch Fasern für die Übungen zur Verfügung.

 

Kursleitung: Chantal-Manou Müller

www.chantimanou.de

Teilnahmegebühr: 55,– € p. P., max. 15 Personen

Sonntag, 14.00 Uhr, ca. 3 Stunden

 

 

Handspindeln kennen und lieben lernen

Handspindeln sind eines der einfachsten und praktischsten Werkzeuge der Menschheit. Trotzdem werden sie immer wieder unterschätzt, hört man doch häufig, dass Spinnräder viel schneller seien. In diesem Kurs schauen wir uns Handspindeln einmal ganz genau an und lernen richtig und vor allem schnell mit Ihnen umzugehen. Wir erarbeiten  Tricks um Handspindeln zu verbessern. Wie viel man mit einer Spindel spinnen kann. Welche Spindeln man im Vorrat haben sollte und warum. Techniken, um schneller spinnen und wickeln zu können. Übungen, die uns zu besseren Spindelspinnern machen.   Für diesen Kurs solltest du zumindest schone etwas Erfahrung mit der Handspindel haben und mit dem Gerät grundlegend umgehen können. Bitte bring unterschiedliche eigene Handspindeln mit. Gerne sowohl Spindeln, mit denen du gut zurecht kommst, als auch solche, die dir eher Schwierigkeiten machen. Zusätzliche Geräte wie Wollwickler und Haspeln stelle ich zur Verfügung. Außerdem bringe ich Fasern mit.

 

Kursleitung: Chantal-Manou Müller

www.chantimanou.de

Teilnahmegebühr: 55,– € p. P., max. 15 Personen

Samstag, 9.30 Uhr, ca. 3 Stunden

 

 

Viele Wege führen zum Streichgarn

Streichgarne sind wunderbare Garne mit vielzähligen Einsatzmöglichkeiten. Traditionell im langen Auszug gesponnen sind sie wunderbar weich und vor allem warm. Aber es gibt nicht nur eine Art des langen Auszugs, im Gegenteil! In diesem Kurs erarbeiten wir verschiedene Techniken, die uns zum Streichgarn bringen: den halblangen Auszug, den langen Auszug nach vorne, den doppelten langen Auszug.  Für diesen Kurs solltest du relativ sicher und gleichmäßig mit Spindel und /oder Spinnrad spinnen können und den langen Auszug schon mal ausprobiert haben. Bitte bring dein funktionstüchtiges Spinnrad mit 1-2 leeren Spulen oder Handspindeln in 2-3 unterschiedlichen Gewichtsklassen mit. Fasern stelle ich für alle Teilnehmer zu Verfügung.

 

Kursleitung: Chantal-Manou Müller

www.chantimanou.de

Teilnahmegebühr: 55,– € p. P., max. 15 Personen

Samstag, 14.00 Uhr, ca. 3 Stunden

 

 

Allein und glücklich – Singlegarne

Wie man als Single glücklich wird? Nein, es geht nicht um Partnerschaften zwischenmenschlicher Art. Auch Fäden können ganz alleine, ohne verzwirnt zu werden, schöne Garne ergeben und verstrickt oder verwebt werden. In diesem Kurs schauen wir uns an, was Singlegarne ausmacht und wie wir sie spinnen können. Worauf muss man bei der Herstellung von Singlegarnen achten? Welche Fasern sind für Singlegarne geeignet? Wie lassen sich Singlegarne spinnen? Müssen Singlegarne immer dick sein? Wie werden Singlegarne zum Stricken oder Weben fertig gestellt?   Für diesen Kurs solltest du relativ sicher und gleichmäßig mit Spindel und/oder Spinnrad spinnen können und den langen Auszug schon mal ausprobiert haben. Bitte bring dein funktionstüchtiges Spinnrad mit 1-2 leeren Spulen oder Handspindeln in 2-3 unterschiedlichen Gewichtsklassen mit. Fasern stelle ich für alle Teilnehmer zu Verfügung.

 

Kursleitung: Chantal-Manou Müller

www.chantimanou.de

Teilnahmegebühr: 55,– € p. P., max. 15 Personen

Sonntag, 9.30 Uhr, ca. 3 Stunden

 

 

Häkeln mit Kettmaschen

Wenn Häkelwerke raffiniert und elegant aussehen oder man fast nicht glauben kann, dass sie nicht mit Stricknadeln entstanden sind, dann sind das meistens Entwürfe von Tanja Osswald. Die Häkeldesignerin hat unter anderem eine Technik für horizontale Zöpfe erfunden und das erste deutsche Buch über Kettmaschen verfasst.  Genau diese Kettmaschen stehen im Kurs im Mittelpunkt. Kettmaschenhäkeln ist eine relativ unbekannte, aber wunderschöne Häkeltechnik, die die Teilnehmer diesmal mit den Pulswärmern “Elementary Mittens” lernen werden. Nach dem Kurs können die Teilnehmer hinten eingestochene Kettmaschen,  verkürzte Reihen, die unsichtbare Naht für hinten eingestochene Kettmaschen und die horizontalen Zöpfe.  Besondere Vorkenntnisse sind nicht notwendig. Die Anleitung für die Pulswärmer ist in der Kursgebühr inbegriffen. Material bringt jeder Teilnehmer selbst mit, am geeignetsten ist Wolle in Sockenwollstärke oder etwas dicker sowie 3,5 bis 4mm-Häkelnadeln.

 

    

 

Kursleitung: Tanja Osswald

www.osswald-design.com

Teilnahmegebühr: 30,– € p. P., max. 10 Personen

Samstag , 14.00 Uhr, ca. 3 Stunden

 

 

Weben mit dem Kamm

Mit wenig Equipment, einem Korb voll Garne und verschiedenen Mustervorlagen geht es unter Anleitung Schritt für Schritt voran. In diesem Kurs lernen Sie die Grundkenntnisse des Bandwebens: Webbrief lesen, Kette vorbereiten, Einzug in den Kamm und das Weben. Am Ende des Kurses wird jede Teilnehmerin ein fein gemustertes Band mitnehmen können.   Webkamm und Schiffchen werden für die Zeit des Kurses zur Verfügung gestellt (Kosten extra: 30,– €). Teilnehrmerinnen sollen einen Gürtel mitbringen.

 

Kursleitung: Sabrina Reich

www.weberreich.de

Teilnahmegebühr: 55,– € p. P., max. 8 Personen

Samstag, 11.00 Uhr, ca. 4 Stunden

 

Brettchenweben

Dieser Kurs vermittelt die Grundkenntnisse der Schnurtechnik – Einzugsmuster. In diesem Kurs lernen Sie mit einer Anzahl von zehn Kärtchen und einem einfachen Webbrief: Das Aufziehen der Kärtchen, die richtige Stellung und Ausrichtung (Schärung) der Kärtchen, das Weben am Gürtel. Der Webbrief ist so konzipiert, dass verschiedene Muster gewebt werden können, durch die Variation der Muster ergibt sich nach und nach das Verständnis dafür, was passiert, wenn die Kärtchen eine neue Ausgangsstellung/Schärung bekommen.   Brettchen und Schiffchen werden für die Zeit des Kurses zur Verfügung gestellt. Teilnehrmerinnen sollen einen Gürtel mitbringen.

 

Kursleitung: Sabrina Reich

www.weberreich.de

Teilnahmegebühr: 65,– € p. P., max. 6 Personen

Sonntag, 11.00 Uhr, ca. 5 Stunden

 

 

Finger-Fadenspiele neu entdeckt: „Das Hexenspiel“

Wir beschäftigen uns mit dem kulturellen Hintergrund und über Faden-Figuren.

 

Kursleitung: Claudia Rumbler

www.holles-wollfaerberei.de

Teilnahmegebühr: 3,– € p. P., max. 20 Personen

Samstag, 15.00 Uhr, ca. 1 Stunden

 

 

Fasern vorbereiten und mischen mit Kämmen, Hackle und Blendingboard

Wie fertige ich einen ( multicolor-) Kammzug, wie werden Rolags gemacht? Worauf sollte ich bei der Faserauswahl achten?Und wie wirkt Farbe? Antworten auf diese Fragen gibt es in dem Kurs: Fasern vorbereiten und mischen mit Kämmen, Hackle und Blendingboard Ihr habt die Möglichkeit, das Arbeiten mit der Kämmstation ,Hackle und Blendingboard kennenzulernen und auszuprobieren. Nebenbei machen wir einen Ausflug in die Farbenlehre und setzen Erkenntnisse daraus praktisch um. Über mich: seit mehr als zehn Jahren fasziniert mich das Spinnen von Fasern am Spinnrad und die vielfältigen Möglichkeiten, das eigene individuelle Garn zu produzieren. Daher habe ich im Sommer 2016 meine zweijährige Ausbildung bei der Garndesignerin Marianne Mezger in der Schweiz abgeschlossen.

 

Kursleitung: Alexandra Clamor

www.wunderwaldwolle.de

Teilnahmegebühr: 35,– p. P., max. 8 Personen

Sonntag, 14.00 Uhr, ca. 3 Stunden

 

 

Art Yarn

Art Yarn Art Yarns sind herrliche Garne mit Bumps, Stacks, Locken wild verzwirnt in verschiedenen Farben und aus verschiedenen Materialien - erlaubt ist was gefällt. Viele Spinnerinnen haben schon Art Yarns bewundert und sich gefragt, wie die wohl gemacht werden.  In diesem Workshop könnt ihr mit mir einen Ausflug in die Welt der Art Yarns unternehmen. Ihr erfahrt Grundlegendes über den Aufbau der Garne und könnt selbst ein, zwei Garne ausprobieren. Euch erwartet ein schönes Materialbuffet.   Mitbringen müsst ihr euer Spinnrad und - wenn ihr habt - einen Art Yarn Flyer mit dicken Spulen.

 

Kursleitung: Margit Knopf

www.wiesensalat.de

Teilnahmegebühr: 50,– p. P., max. 8 Personen

Samstag, 11.00 Uhr, ca. 4 Stunden

 

 

Ich stricke mir meinen Lieblingspullover

Ich stricke mir meinen Lieblingspullover  Du hast noch nie ein Kleidungsstück gestrickt, weil es so schwierig aussieht? Du bist immer unzufrieden mit deinen Pullovern und Jacken und traust den Zahlen in den Anleitungen nicht? Du möchtest dich sicherer dabei fühlen, Kleidungsstücke an deinen individuellen Körperbau anzupassen? Du würdest gern Oberteile nach eigenen Entwürfen stricken? Du möchtest verstehen, wie so ein Pullover, eine Jacke oder ein Top eigentlich “funktioniert“? Hier bist du richtig! Ich stelle mehrere Grundschnitte an Beispielen vor und zeige, welche Maße wichtig sind und wie eine gute Passform gelingt.   Du kannst einen eigenen “Problemfall“ mitbringen – ein Strickprojekt, mit dem du unzufrieden bist, eine Anleitung, bei der du dich unsicher fühlst, oder einen Entwurf, zu dem du Fragen hast. Die Teilnehmer/innen bekommen nach dem Kurs eine umfangreiche Zusammenfassung als PDF.

 

Kursleitung: Mona Wagner

http://www.ravelry.com/designers/mona-c-nicleoid

Teilnahmegebühr: 30,– p. P., max. 20 Personen

Samstag, 10.00 Uhr, ca. 3 Stunden

 

 

Maßnehmen für Kleidungsstücke

Die wichtigste Voraussetzung für gut passende Pullover, Tops und Jacken ist das Maßnehmen – egal, ob man nach Anleitungen arbeiten oder eigene Entwürfe umsetzen möchte. Aber wie macht man das überhaupt? Hier zeige ich euch, welche Maße wichtig sind, wie man sie misst und was man hinterher damit anfängt. Die Teilnehmerinnen nehmen in einer entspannten und ermutigenden Atmosphäre in Kleingruppen gegenseitig Maß.   Bitte bring ein Maßband, einige Meter Wollreste (am besten Sockenwolle) und einen Stift mit. Wer direkten Körperkontakt mit Fremden unangenehm findet, sollte mit einer Begleitperson zusammen teilnehmen, so dass man sich gegenseitig vermessen kann. Die Teilnehmerinnen bekommen nach dem Kurs eine umfangreiche Zusammenfassung als PDF.

 

Kursleitung: Mona Wagner

http://www.ravelry.com/designers/mona-c-nicleoid

Teilnahmegebühr: 25,– p. P., max. 15 Personen

Samstag, 14.00 Uhr, ca. 2,5 Stunden

 

 

Ärmel von oben einstricken

Ärmel von oben in ein Armloch einzustricken ist eine sehr praktische Methode, um perfekt sitzende Ärmel in genau passender Länge zu bekommen. Wir widmen uns sowohl der Theorie als auch der praktischen Umsetzung, die ihr an einem eigenen Projekt übt. Danach möchtet ihr (fast) nie wieder einen Ärmel auf andere Weise stricken!  Für diesen Workshop brauchst du ein Projekt, an dem der Körper schon fertig ist und die Ärmel noch fehlen. Alternativ gibt es eine kleine „“Hausaufgabe““, damit man ein vorbereitetes Übungsstück hat.  Wichtige Hinweise für das eigene Projekt: Es muss sich um einen Pullover oder eine Jacke mit geformten Armlöchern handeln, entweder mit normalen Armkugeln oder mit Sattelschultern. Kein Raglan, keine Rundpasse, kein “boxy“ Pullover. (Im Zweifelsfall fragt mich vorher!) Es ist egal, ob es ein Kleidungsstück nach einer Anleitung oder eigener Entwurf ist. Wenn in der Anleitung der Körper und die Ärmel als einzelne Teile gestrickt werden, sollten alle Nähte am Körper schon geschlossen sein.  Es wird passendes Garn und eine Rundstricknadel von mindestens 80 cm Länge benötigt. Die Teilnehmer/innen bekommen nach dem Kurs eine umfangreiche Zusammenfassung als PDF.

 

Kursleitung: Mona Wagner

http://www.ravelry.com/designers/mona-c-nicleoid

Teilnahmegebühr: 20,- p. P., max. 12 Personen

Sonntag, 9.30 Uhr, ca. 2 Stunden

 

 

Raglan mit Verstand

Raglanpullover und -jacken gelten als einfach zu stricken und passen angeblich jedem. Trotzdem sind viele Stricker/innen mit ihren Ergebnissen unzufrieden und fragen sich, was sie falsch machen. Ich zeige euch an vielen Beispielen und auch mit ein bisschen Theorie und Mathematik, wie ein Raglanschnitt funktioniert und mit welchen Tricks man ihn perfekt auf die eigenen Maße und Körperform anpasst.   Du kannst diese Informationen direkt auf ein eigenes Projekt anwenden, bring dafür entweder eine Anleitung oder einen eigenen Entwurf für ein geplantes Raglanprojekt mit, oder ein angefangenes oder fertiges Kleidungsstück, mit dem du nicht zufrieden bist. Dies ist kein Muss!  Die Teilnehmer/innen bekommen nach dem Kurs eine umfangreiche Zusammenfassung als PDF.

 

Kursleitung: Mona Wagner

http://www.ravelry.com/designers/mona-c-nicleoid

Teilnahmegebühr: 20,– p. P., max. 12 Personen

Sonntag, 12.00 Uhr, ca. 2 Stunden

 

 

Oben mit! - Brustanpassung stricken

Viele von uns möchten eigene Kleidungsstücke stricken, weil wir mit der Passform gekaufter Kleidung nicht zufrieden sind. Doch bei den meisten Anleitungen orientieren sich die Maße genau wie bei normalen Konfektionsgrößen an einer Körbchengröße B. In diesem Workshop beschäftigen wir uns in Theorie und Praxis mit verschiedenen Arten von Brustabnähern, die sich auf alle möglichen Projekte anwenden lassen, egal ob von unten oder von oben gestrickt. Wir nehmen uns viel Zeit für das Maßnehmen und für die individuelle Berechnung, so dass jede Teilnehmerin mit ihrer persönlichen “Oben mit“-Formel nach Hause gehen kann.  Die Teilnehmer/innen bekommen nach dem Kurs eine umfangreiche Zusammenfassung als PDF.

 

Kursleitung: Mona Wagner

http://www.ravelry.com/designers/mona-c-nicleoid

Teilnahmegebühr: 25,– p. P., max. 20 Personen

Sonntag, 14.30 Uhr, Ca. 2,5 Stunden

 

 

Fair Isle

Fair Isle   In meinem Kurs möchte ich  - das Stricken im Fair Isle, - mit dem Verweben der Spannfäden, - das Einarbeiten von einem Steeg - und vieles mehr vermitteln.   Der Kurs wird mit 2 - max. 6 Teilnehmern stattfinden und ca. 5 Stunden dauern. Das Kursgeld in Höhe von 55,00 € pro Teilnehmer ist vorher beim Veranstalter zu entrichten. In meiner Strickbar ist für jeden Kursteilnehmer ausreichend Material vorhanden  und kann vor Kursbeginn von jedem selbst zusammen gestellt und gewickelt werden. Die Kosten für die Garne werden im Anschluss an den Kurs bezahlt.    Was Du sonst noch benötigst: - Rundstricknadeln 2,5 bis 8 - Nadelspiele 2,5 dis 4 - Schreibzeug - Schere

Kursleitung: Randi  Hörner

 

www.wollemastricken.de

Teilnahmegebühr: 55,– p. P., max 6 Personen

Sonntag, 11.00 Uhr, ca. 5 Stunden

 

 

Bielefeld spinnt 2017